Im Winter haben wir oft das Gefühl, es wird gar nicht so richtig hell. Natürlich sind die Tage kurz, aber durch dieses graue und triste Wetter kann es schonmal passieren, dass man vergisst, was es denn mit diesem gelben, leuchtenden Ball eigentlich auf sich hat. Und dann ist da noch diese Schwangerschaftsdiabetes, die den Winter nicht gerade angenehmer macht. Im Supermarkt gibt es gefühlt nur Kohl und wässrige Tomaten, die nach nichts schmecken. Wie soll man da nur gesund bleiben?

Ohne diese nährenden Sonnenstrahlen gilt es umso mehr, sich fit zu halten und alle wichtigen Nährstoffe aufzunehmen, um nicht in einen Winterschlaf zu verfallen. In diesem Artikel findest du Tipps für deinen Alltag und unsere Top 5 Lebensmittel, damit du mit Schwangerschaftsdiabetes gesund durch den Winter kommst.*

1. Raus mit dir!

“Es gibt kein schlechtes Wetter, nur falsche Kleidung!” Auch wenn dieser Satz bei fast jedem von uns nervige Kindheitserinnerungen auslöst, ist etwas Wahres dran. Bewegung tut uns nämlich gut. Sie bringt unseren Kreislauf in Schwung, stärkt das Immunsystem und hilft dabei noch, den Blutzucker zu stabilisieren. Das ist gerade bei Schwangerschaftsdiabetes enorm wichtig. Also: nichts wie raus mit dir!

Bestenfalls versuchst du, ein paar Sonnenstrahlen zu erhaschen und dich bei einem konstanten Tempo einzugrooven. Ach ja – es gibt auch richtige Regenjacken! Nasses Wetter ist also auch kein Grund, nicht vor die Tür zu gehen. Pack dir einfach deinen Lieblingstee in einen Becher, leg einen guten Podcast auf und du merkst gar nicht, dass du so lange an der frischen Luft warst! Und sind wir mal ganz ehrlich: danach geht es uns besser! 

2. Trinken wird unterschätzt

Du kennst doch sicher das Phänomen: ein Teil deiner Pflanzen auf dem Balkon oder der Terrasse hat nach dem Winter das Zeitliche gesegnet. Klar, die sind einfach erfroren – oder? 

Die häufigste Ursache ist tatsächlich, dass sie vertrocknet sind. Oder wie oft bist du im Winter mit der Gießkanne draußen?

Und auch wir benötigen nicht nur im Sommer Flüssigkeit, sondern eben auch im Winter. So 2 Liter täglich sollten es schon sein, besser sind 3. Dazu zählen natürlich Wasser, aber auch Kräuter- und Früchtetees oder dünne Schorlen. Denn aufgrund der Schwangerschaftsdiabetes solltest du auch im Winter auf reine Fruchtsäfte verzichten. Sogar Kaffee ist übrigens- entgegen allgemein geltenden Vorurteilen – ein Flüssigkeitslieferant. Gerade im Winter ist es doch wunderbar, mit einer riesigen Kanne leckerem Tee auf dem Sofa zu sitzen und sich in eine Decke einzukuscheln! Welche Tees in der Schwangerschaft gut sind, erfährst du hier.

3. Unsere Top 5 Lebensmittel für den Winter, nicht nur bei Schwangerschaftsdiabetes

Gerade in den dunklen Monaten ist es wichtig, den Körper und das Baby mit ausreichend Nährstoffen zu versorgen, um auch mit Schwangerschaftsdiabetes gesund durch den Winter zu kommen. Dabei müssen es nicht immer Avocado, Orange oder Acai sein – auch vor unserer Haustüre gibt es heimisches Superfood, das voll mit wichtigen Nährstoffen ist! Auch wenn die Auswahl im Winter etwas mau erscheint, so gibt es doch immer wieder Lebensmittel, die wir gar nicht auf dem Radar haben. 5 davon haben wir dir hier zusammengestellt. 

 

3.1 Der Alleskönner: Kohl

Rosenkohl

Ob Blumenkohl, Rosenkohl, Weiß- oder Rotkohl – dieses Wundergemüse ist so vielseitig und robust, dass wir es den ganzen Winter über genießen können. Kohl liefert beispielsweise viel Vitamin C (ganz besonders viel steckt in Grünkohl!) oder Kalium, außerdem versorgt er uns mit Ballaststoffen und sekundären Pflanzenstoffen. Und gerade in der Schwangerschaft liefert er die wichtigen Folate und Eisen. Ein echtes Superfood – ganz ohne aufregende Bowls oder hippe Smoothies.

Es gibt ihn in traditionellen Gerichten wie Krautwickel oder als Salat, aber auch asiatische Gerichte kannst du damit toll ergänzen!

3.2 Für einen konstanten Blutdruck: Rote Bete

Auch die rote Bete liefert viel Eisen und Kalium, aber auch Magnesium, Kalzium und Vitamin C. Durch ihre Inhaltsstoffe stärkt die Rote Bete das Immunsystem und wirkt sich blutdrucksenkend sowie entzündungshemmend aus. Gerade für dich als Schwangere ist sie also super gesund.

Wir mögen sie gerne klassisch gegart als Salat oder auch aus dem Ofen mit Feta und Balsamico! In meiner Schwangerschaft gehörte Rote Beete Saft fast täglich dazu, ich hatte regelrecht Heißhunger darauf.

Du hast es satt, immer wieder nach Rezeptideen suchen zu müssen? Dann hol dir unser Kochbuch für Schwangerschaftsdiabetes. Darin findest du:

  • 50 leckere Rezepte die du ganz leicht nachkochen kannst
  • Bonus: Baukasten
  • Bonus: Wochenplaner
  • Bonus: Checkliste DOs & DON’Ts bei Schwangerschaftsdiabetes

Hol dir hier unser Rezeptbuch
“Lecker, schnell und einfach”

3.3 Oft unterschätzt: Meerrettich

Wenn wir an ätherische Öle denken, bringen wir das meist mit exotischen Lebensmitteln in Verbindung – nicht aber mit Meerrettich. Diese scharfe Knolle ist voll mit gesunden Senfölen, die antibakteriell wirken und den Cholesterinspiegel senken. Das ist besonders dann der Fall, wenn er frisch gerieben und direkt verzehrt wird. Er enthält aber auch sehr viel Vitamin C und B3 sowie Eisen und Kalium.

Man kann ihn als Suppe, als Soße oder für Panaden verwenden.

3.4 Superfood aus dem Wald: Heidelbeeren

Nicht gerade eine Winterbeere, aber dennoch heimisch.Und tiefgekühlt ist sie auch im Winter jederzeit verfügbar. Heidelbeeren sind zum einen durch ihre antioxidative Wirkung sehr gesund, aber auch durch ihre Nährstoffe wie Vitamin C, Folat und Eisen. In aller Regel wird diese Beere in Verbindung mit Schwangerschaftsdiabetes am besten vertragen.

3.5 Gesunde Fette: Walnüsse

Walnüsse liefern viele gesunde Fette und Nährstoffe wie Kalium und Eisen. Durch den hohen Anteil ungesättigter Fettsäuren und einen dagegen geringen Anteil an Kohlenhydraten machen sie lange satt und sorgen so für einen konstanten Blutzucker.

Du kannst sie zum Beispiel geröstet im Salat oder als Kekse mit Süßungsmittel und Eischnee genießen. Auch als Snack kannst du sie immer in die Tasche packen und jederzeit unterwegs darauf zurückgreifen. So hat der fiese Heißhunger keine Chance!

4. So macht der Winter Spaß

Wir freuen uns sehr, wenn wir dir mit diesen Tipps den Winter etwas schmackhafter machen können! Denn auch mit Schwangerschaftsdiabetes kannst du dich im Winter gesund ernähren und fit halten!

Wir finden nämlich, dass der Winter nicht nur kalt, nass und dunkel ist. Er kann auch wahnsinnig gemütlich sein, wenn du nach einem langen Spaziergang mit einer Wolldecke auf dem Sofa sitzt oder dir etwas Leckeres kochst und es dir mit Kerzen schön machst.

Nimm diesen Artikel einfach als kleine Inspiration für die kalte Jahreszeit und genieße die positives Seiten. Und falls es dir doch mal an kreativen Rezeptideen fehlt: In unserem Newsletter senden wir dir in regelmäßigen Abständen saisonale Rezeptideen bei Schwangerschaftsdiabetes! 

 

*Unsere Tipps stellen keine ärztliche Empfehlung dar und gelten nicht pauschal. Bitte halte unbedingt Rücksprach mit deinem Arzt, wenn du von Gestationsdiabetes betroffen bist.